Religionen: Zwischenmenschlich

Unterrichtsinhalte

Wo nehme ich in meinem persönlichen Umfeld religiöse Konflikte wahr? Was bin ich bereit für meine Religion zu tun? Die Frage nach dem Gehorsam. Sind Unterschiede im Glauben wirklich die Ursache, oder …

weiterlesen

  • Wo nehme ich in meinem persönlichen Umfeld religiöse Konflikte wahr?
  • Was bin ich bereit für meine Religion zu tun? Die Frage nach dem Gehorsam.
  • Sind Unterschiede im Glauben wirklich die Ursache, oder verschärfen sie „nur“ vorhandene, anders begründete Gegnerschaften? Welche Rolle spielen sie in gewaltsamen Auseinandersetzungen?
  • Wie kann ich in meinem Alltag Toleranz gegenüber anderen Religionen leben?

Didaktische Ansätze

Die Schülerinnen und Schüler wachsen in einer Welt der Globalisierung, der schnellen Kommunikation und des technologischen Fortschrittes auf. Wie kann es da sein, dass die Welt immer mehr zusammenwächst …

weiterlesen

Die Schülerinnen und Schüler wachsen in einer Welt der Globalisierung, der schnellen Kommunikation und des technologischen Fortschrittes auf. Wie kann es da sein, dass die Welt immer mehr zusammenwächst und Schülerinnen und Schüler den Glauben, die Religion und die Ansichten anderer Menschen nicht mehr verstehen oder gar verstehen wollen?

Die Konfliktlinie „Religionen: Zwischenmenschlich“ reflektiert die eigenen religiösen und kulturellen Herkunftsbilder und setzt sie in Beziehung zu anderen religiösen Vorstellungen. Bei der Auseinandersetzung mit der eigenen religiösen Identität wird sowohl das Trennende, also die Mauern, als auch das Verbindende kritisch hinterfragt.

Intentionen / Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler entwickeln Fragen nach Herkunft, Sinn und Zukunft des eigenen Lebens und der Welt. Die Schülerinnen und Schüler benennen im Vergleich mit anderen Religionen das unterscheidend …

weiterlesen

Die Schülerinnen und Schüler entwickeln Fragen nach Herkunft, Sinn und Zukunft des eigenen Lebens und der Welt.

Die Schülerinnen und Schüler benennen im Vergleich mit anderen Religionen das unterscheidend Christliche.

Die Schülerinnen und Schüler benennen Gemeinsamkeiten in Glaube und Glaubenspraxis der abrahamitischen Religionen.

Die Schülerinnen und Schüler zeigen Spuren jüdischen und muslimischen Lebens in Ihrem Umfeld auf.

Die Schülerinnen und Schüler erläutern anhand der Abrahamgeschichte die gemeinsamen Wurzeln der abrahamitischen Religionen und deren Bedeutung für das eigene Zusammenleben.

Die Schülerinnen und Schüler legen zentrale Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Selbst-, Fremd- und Weltverständnisses in den Weltreligionen dar.

Die Schülerinnen und Schüler zeigen anhand der Ringparabel, wie Religionskonflikte exemplarisch vermieden werden können und beziehen dies auf ihren persönlichen Alltag.

Methodische Zugänge

  • Podiumsdiskussion
  • Pro- , Contra- Debatte
  • Text-Erschließungstrategien

Religionen

Perspektivwechsel

Anderen Blickwinkel wählen

Innerlich Zwischen Mensch und Gott

In Wort und Bild

Material zu Religionen

Interessante Links, Sachtexte, Arbeitsblätter, Unterrichtsvorschläge sowie audiovisuelle Medien zur Konfliktlinie „Religionen“ haben wir in einem separaten Materialbereich für Sie zusammengestellt.

Zu den Materialien